Hautpilz

Lesezeit: 1 Min.

Was ist Hautpilz?

Hautpilz (Hautmykose, Dermatomykose, in der oberflächlichen Form: Tinea) ist eine Infektion der Haut mit bestimmten Pilzen. Es handelt sich um eine häufige Erkrankung. Diverse Arten von Fadenpilzen (Dermatophyten),Hefen und Schimmelpilzen können eine Pilzinfektion an der Haut hervorrufen. Besonders bei einer Abwehrschwäche kann ein Hautpilz leicht entstehen. Feuchtigkeit und andere Faktoren können einen Pilzbefall der Haut ebenfalls begünstigen. In der Regel kommt es zu geröteten, schuppenden und juckenden Herden an der Haut, teilweise mit kleinen Einrissen und Schmerzen. Zu den typischen Formen gehört der Fußpilz (Tinea pedis),aber auch der Befall in Hautfalten oder an der behaarten Kopfhaut. Zur Behandlung von Hautpilz werden einige Antipilzmittel (Antimykotika) eingesetzt.

Ursachen von Hautpilz

Pilze verbreiten sich über Sporen, die von anderen Menschen, von Tieren oder von verschmutzten Objekten auf den Patienten übertragen werden können. Die Sporen sind einzelne widerstandsfähige Zellen, die mitunter wochenlang auf der Haut intakt bleiben können. Auch z. B. auf abgefallenen Hautschuppen auf dem Fußboden können sie bestehen bleiben und auf diese Weise auf andere Personen übertragen werden. Bei Gewebeschädigung oder kleinen Hautverletzungen können sie zu einer Infektion an der Haut führen. Manche Arten rufen bereits bei gesunder Haut eine Infektion vor. Die Pilzinfektion wird durch einige Faktoren begünstigt. Ein feuchtes Milieu, wie es beispielsweise im Schwimmbad der Fall ist, erhöht die Gefahr einer Hautpilzerkrankung. Besonders gute Bedingungen finden die Pilze bei einem Stau von Feuchtigkeit, z. B. unter synthetischer Bekleidung oder dichtem Schuhwerk, vor. Manche Chemikalien oder auch Medikamente fördern den Hautpilz. Vorbestehende Krankheiten wie Immunschwäche, hormonelle Störungen, Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit),Durchblutungsprobleme oder Tumore können ebenfalls eine Pilzinfektion begünstigen.

Als Erreger kann eine ganze Reihe von Pilzarten wirken. Pilze, die die Haut besiedeln können, können in folgender Weise eingeordnet werden:

  • Dermatophyten (Fadenpilze) - sie können lediglich zu einer Infektion der Haut und Hautanhangsgebilde (Nägel, Haare) führen

    • Epidermophyten
    • Mikrosporum
    • Trichophyton

  • Hefen - zu ihnen gehört Candida albicans, der die Krankheit Soor verursacht
  • Schimmelpilze

Dieses Einteilungssystem wird nach den Anfangsbuchstaben der Untergruppen dieser Pilze als DHS-System bezeichnet.

Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?
Hautarzt
Portrait Dr.med. Afschin Fatemi, S-thetic Clinic, Dermatologie und Plastisch-Ästhetische Chirurgie, Düsseldorf, Hautarzt Dr. A. Fatemi
Hautarzt
in 40489 Düsseldorf
Portrait Dr. Karen Towmasjan, Vorberg - Medical Beauty®, Ästhetische Chirurgie Schwelm, Schwelm, Hautarzt, Frau Dr. K. Vorberg --> Fachärztin für Dermatologie, , Herr Dr. K.Towmasjan --> Facharzt für Chirurgie Dr. K. Towmasjan
Hautarzt, Frau Dr. K. Vorberg --> Fachärztin für Dermatologie, , Herr Dr. K.Towmasjan --> Facharzt für Chirurgie
in 58332 Schwelm
Portrait Dr. med. Darinka Keil, Private Hautarzt- und Laserpraxis, Ästhetische Lasertherapie, Fettabsaugung, Lidstraffung, Bad Dürkheim, Hautärztin, Allergologie, Venerologie, Umweltmedizin, Ästhetische Dermatologie, Ambulante Operationen Dr. D. Keil
Hautärztin, Allergologie, Venerologie, Umweltmedizin, Ästhetische Dermatologie, Ambulante Operationen
in 67098 Bad Dürkheim
Alle anzeigen Zufall