Allergiediagnostik

Lesezeit: 1 Min.

Was ist eine Allergiediagnostik?

Obwohl die meisten Allergien recht harmlos verlaufen, sollten Sie nicht lange warten und schon im Anfangsstadium einer Allergie sich vom Allergologen untersuchen und beraten lassen.
Ziel der allegologischen Diagnostik ist nicht nur die Feststellung, dass man Allergiker ist, sondern auch, gegen welche Allergene man reagiert. Kennt man seine Allergene, so kann man ihnen gegebenenfalls auch aus dem Wege gehen.

Warum ist die Diagnose im Anfangsstadium einer Allergie besonders wichtig?

Gerade im Anfangsstadium einer Allergie lassen sich effektivere Maßnahmen zur dauerhaften Verminderung der Beschwerden treffen. Dadurch kann man auch einer Verschlimmerung der Beschwerden und einer Ausweitung auf weitere Allergene vorbeugen.

Wie läuft die allergologische Diagnostik ab?

Die Diagnosestellung ist nicht immer ganz einfach. Die Patienten gehen in der Regel aufgrund der Beschwerden zu einem Allergologen. Primär erfolgt eine allergologische Anamnese (Erhebung der Krankengeschichte) durch den Arzt. Im nächsten Schritt werden Allergieteste durchgeführt. Diese sind in der Regel Hautteste, gegebenenfalls Provokationstest(e) und eventuell Laborteste (IgE).
Leider gelingt nicht in jedem Fall eine zweifelsfreie Identifizierung der auslösenden Allergene.
Letzte Aktualisierung am 29.07.2015.
War dieser Artikel hilfreich?